Wohnmobil-Reisen 

mit unserem Wohnmobil

 
 


Reisebericht Ostern 2015 nach Döbriach/Kärnten

 

Abfahrt in Karlsruhe Ostersonntag 11:00 Uhr, Km Stand 26100.

Ankunft gegen 19:00.

Freundlicher Empfang, dürften uns einen Stellplatz raussuchen, bei Gutschein egal was für einen.

Es ist schönes Wetter, aber ein eiskalter Wind fegt übers Gelände.

Nachts ist Heizen angesagt, haben gut geschlafen.

Ostermontag nach dem Frühstück erst mal Platz erkunden, es ist recht ruhig hier, wenig Gäste auf dem Platz, es ist wohl noch etwas früh zum Campen, die Temperatur. So um die 8 Grad, Nachts Minus-Grade, wieviel weiß ich nicht, bin deswegen nicht aufgestanden aus meiner warmen Koje.

Am Abend gehen wir recht gut Essen auf dem Platz, danach ziehen wir uns ins Womo zurück und spielen Kniffel, trinken 2 Gläser Sekt, dann gehen wir früh schlafen.

Dienstag:

Nach einer ruhigen Nacht, ausgiebiges Frühstück.

Es muss wohl heut Nacht wieder kalt gewesen sein, wir haben Rauhreif auf der Wiese, als ich zum Waschen geh.

Nach dem Frühstück lade ich zum ersten Mal unsere Stühle aus, es strahlt die Sonne.

Eine Zeit lang saßen wir vor dem Womo in der Sonne, aber es kamen immer wieder eiskalte Windböen, die uns veranlassten das Feld zu räumen, wir beschlossen mit dem Fahrrad den Ort Döbriach zu erkunden, eine kleine Ortschaft, wo der Hund begraben liegt.

Nach einem kurzen Einkauf im Spar, steigen wir wieder auf unsere Räder und steuern den Campingplatz an. Dort gibt's erstmal Kaffee und Kuchen aus der Dose, Evi hat Ihn von Ihrem Chef bekommen,gar nicht schlecht so ein Dosen-Kuchen, ideal zum Campen !

Wir lesen draußen an der Sonne, bis uns der kalte Wind wieder vertreibt nach innen.

Ich Check noch schnell unsere Toilette, damit ich ruhigen Gewissens heut Nacht wieder pinkeln kann. Abends Grillen wir das 1. Mal dieses Jahr, lecker.

Danach ist Video angesagt und wir beschließen noch was wir am nächsten Tag machen wollen, nämlich eine Radtour um den See.

Mittwoch:

Heute wollten wir unser neu erworbenes Vorzelt aufbauen und testen, dies war etwas nervig, da keine vernünftige Aufbauanleitung dabei war, aber wir haben es gemeinsam gemeistert und es sah auch ganz gut aus.



Dann war Ruhe angesagt, Abends haben wir dann das 1. Mal dieses Jahr gegrillt.

Donnerstag:

Ausgiebiges Frühstück wie jeden Tag, gemeinsamer Abwasch, danach noch etwas in der Sonne sitzen, dann beschließen wir unsere Fahrräder zu satteln.

Wir fahren los Richtung Südufer, es war Anfangs recht angenehm, aber dann wurde es richtig heftig für so ungeübte Radfahrer wie mich, es ging nur noch bergauf, oh Mann, warum tu ich mir das an! Hab mich aber durchgebissen, es ging zwar langsam voran, aber immerhin kamen wir zum gegenüberliegenden Ufer. Hier ging es dann besser voran, es war nicht mehr so steil bergauf.

In Seeboden legten wir dann eine Kaffeepause ein, es gab auch leckeren Schokokuchen mit Sahne. Wir hofften ja, dass hier oder in Millstadt auch mal ein Laden offen hat, aber Fehlanzeige, hier ist um diese Jahreszeit wohl überall der Hund begraben.

Nach unserer Kaffeepause ging es weiter, Richtung Döbriach, zum Teil recht eben oder bergab, das letzte Stück kurz vor Döbriach, ging es nochmals etwas bergauf, was wir aber auch noch bewältigten. Als wir wieder auf dem Camping Burgstaller ankamen, tat mir ganz schön mein A....Sch Knochen weh, das erste Mal dieses Jahr auf dem Rad, kein Wunder. Aber es war geschafft, lt. Info Material 25 km, mir kam es vor als wären es 125 gewesen, aber es war ein schöner Tag am Millstädter See, mit vielen tollen Fotos. Am Womo angekommen, legten wir noch das restliche Grillfleisch und Würstchen auf den Grill, dazu gab es Tomatensalat und eine Flasche von unserem Hauswein. Nach Abwasch und einem kleinen Inspektionsrundgang über den Campingplatz zogen wir uns ins Womo zurück, es wurde wie jeden Abend wieder recht kühl.

Freitag:

Nach dem Frühstück ließen wir es heute ruhig angehen, erst mal Sonne genießen, ein bisschen rumtrödeln und als die Wiese draußen trocken war, schlugen wir das Vorzelt ab und verpackten es.

Dann etwas Garage aufräumen, da wir ja am Samstag nach dem Früstück aufbrechen wollen Richtung Heimat. Nachmittags kleiner Spaziergang zum See, anschließend Kaffee vor dem Womo, mit dem Rest des guten Kuchen aus der Dose. Wieder etwas Sonne tanken, dann Fahrräder auf den Heckträger laden. Und schon war es wieder Abend und wir mußten schon wieder Essen gehen.

Es gab heute Zwiebelrostbraten mit Kräuterspatzen und Salat, dazu ein dunkles Hefeweizen !

Es wurde jetzt schon wieder kühl, wir saßen noch etwas vor dem Womo, mit Jacke, bis es uns zu kühl wurde. Im Womo gab es heute noch ein Video.

Alles in Allem ein erholsamer Tag.