Wohnmobil-Reisen 

mit unserem Wohnmobil

 
 


Spanien wir kommen !

vom 23.5. bis 30.5.2015


Eigentlich wollten wir in dieser Zeit Ostfriesland unsicher machen, da hier aber schlechtes Wetter angesagt war, entschlossen wir uns am Abend vorher, in den Süden zu fahren.

Spanien war angesagt !!

Das WoMo war gepackt am 23.5.15 nach dem Frühstück ging es los.


1. Tag Sa. 23.5.15


Abfahrt 08:24 Uhr, Km Stand 27977

Auf der Fahrt durch Frankreich, standen wir nach knapp 300 Km ca. 1 Stunde vor der Mautstelle im Stau.

Danach ging es zügig weiter. So gegen 19:20 Uhr verließen wir die Autobahn, da wir beschlossen, kurz vor der spanischen Grenze zu übernachten. In Agde fanden wir dann den Stellplatz 

"Les Peupliers", Km Stand 28911 und wurden freundlich empfangen, Kosten 7 Euro ohne Strom, 

9 Euro mit Strom. Der Platz ist einfach, aber gut zum Übernachten, wir haben schließlich alles an Bord.


2. Tag So. 24.5.15


Nach dem Frühstück ging es um ca. 08:30 Uhr weiter Richtung Spanien. Unterwegs in Richtung Pyrenäen hatten wir zum Teil heftigen Wind.

Um ca 10:00 Uhr, Km Stand 29049

Spanien hat uns.

Es ging weiter auf der Autopista del Mediteraneo, Richtung Peniscola, spürbar immer der Wärme entgegen. Ankunft in Peniscola um 14:09.

Zum Campingplatz, den wir uns ausgesucht hatten, ging eine echt abenteuerliche Piste, mitten durch die spanischen Gemüseäcker. Nach Ankunft auf dem Campingplatz Spa Natura, (www.spanaturaresort.com ) war erst mal ein Kaffee fällig, bevor wir den sehr gepflegten, mit Kunstrasen belegten Platz erkundeten.


Dann Räder abgeladen, denn wir wollten unsere Freundin Christa überraschen.

Evi wusste, wo in etwa Ihr Haus stand und wir machten uns auf den Weg, ( wiederum sehr abenteuerlich, quer durch Baustellen und Artischockenfelder).

Die Überraschung ist uns gelungen, Sie freute sich riesig.

Nach einem guten Glas Wein, ging es mit Christa weiter in die Stadt, Paella essen ( sehr lecker ).

Nach einem anschließenden Spaziergang zum Meer, hat uns Christa dann zum Campingplatz gefahren, da es schon dunkel war und zu gefährlich gewesen wäre mit dem Rad.


3. Tag Mo.25.5.15


Da wir am Vorabend mit Christa ausgemacht hatten, um 08:00 Uhr auf den Markt zu gehen, klingelte um 06:30 Uhr der Wecker.

Duschen, Frühstück, kurz vor 08:00 Uhr holte uns Christa pünktlich ab.

Auf dem Markt erstanden wir div. interessante Klamotten, alles 2 Euro.

Nach dem Markt, fahren wir mit unseren Rädern, die wir am Vorabend bei Christa in der Garage abstellten, zum Spa Natura und machten wie in den Südländern üblich, " Siesta".

Um 18:00 Uhr holte uns Christa wieder ab, wir wollten auf die Burg und Peniscola etwas erkunden. Sind viel gelaufen, Christa hat uns viel gezeigt, haben auch viel Neidbilder gemacht und unser Essen verdient. Haben hier wieder super gut gegessen und im Anschluss vor dem WoMo noch eine Flasche Sekt geköpft.

Gute Nacht !!


4. Tag Di 26.5.15


09:30 holt uns Christa ab, wir wollen zur Ölmühle nach Traiguera ( Olivenöl kaufen ).Dort angekommen, ist die geschlossen, war ja klar, da im Moment keine Olivenernte ist, wird auch kein Olivenöl produziert. Wir fahren ins Dorf und erkundigen uns, eine ältere Dame erklärt uns, wo die Cooperative ist ( bei uns so was wie Genossenschaft ).

Hier soll es sehr gutes Olivenöl geben.

Der Weg führt uns durch sehr schmale Gassen, vorbei an einer Keramik Manufaktur, die vor uns auch nicht ganz verschont blieb.

Die Cooperative hatte soviel Olivenöl, daß sie es verkaufen mußten.

Wir erstanden gleich 2x 5 ltr, einer davon für Christa und bekamen gleich noch erklärt, wie wir zur Casa del Cappelans kommen, was wir besichtigen wollten, eine alte Burg ganz abgelegen in den Bergen, in der Mitte liegend ein super Restaurant, wo wir einen Kaffee zu uns nehmen und dann auch den Schlüssel zu der Kirche bekommen, zur Besichtigung. Eine sehr schöne alte Kirche, wir zünden für Michael ein paar Kerzen an.

Auf dem Rückweg, machen wir einen Abstecher nach Cervera, auf dem höchsten Gipfel eine Burgruine, hier oben ein traumhafter 360° Ausblick, super schön !

Christa unternimmt traumhafte Ausflüge mit uns, am Abend verwöhnt Sie uns mit selbst gekochtem.

Tomaten Baquette

Gambas mit Knobi

Hackfleisch Paprika Topf

Eis und Erdbeeren

Lambrusco Prosecco und Rotwein vom feinsten.

Wir leben doch tatsächlich wie die Götter.

Danke Christa, das war ein schöner Abschluss !!


5. Tag Mi. 27.5.15


Aufstehen 8:00 Uhr, Frühstücken Zusammenpacken, Zahlen.

Los gehts um 09:45 Uhr Km Stand 29447,

wir fahren weiter nach Valencia, ca 150 km entfernt von hier.

Die Einfahrt nach Valencia sehr chaotisch, Valencia hat uns ! Campingplatz ausfindig gemacht und gleich erkundet. Sehr, sehr einfach, aber wir haben ja alles dabei, für 2 Nächte die wir hier bleiben wollten ok.

Vor dem Campingplatz direkt eine Bushaltestelle Richtung Valencia ( 1,50 € pro Pers. ).

Das Angebot nehmen wir an und fahren in die City, hier angekommen , überall Siesta ! Irgendwo kapern wir einen Tourie-Bus und machen die 1. Stadtrundfahrt,

" Tour Valencia Maritima "

Die Stadt ist sehr beeindruckend, aber leider müssen wir um 20:00 Uhr zur Bushaltestelle, sonst bleibt unser WoMo diese Nacht unbesetzt.


6. Tag Do. 28.5.15


Lange geschlafen, lange gefrühstückt, ca. 10:30 Uhr gehts wieder in die City, zur Markthalle, die wir am Tag zuvor schon entdeckt hatten. Wir lassen uns viel Zeit und schauen uns alles an.Dann gehts Richtung Kathedrale, von dort starten die Tourie  Busse.

Heute ist die rote Tour dran ( Valencia Monumental ), die Altstadt, Rathaus, Museen Congresshaus, Biopark ( ein riesiger Zoo ) und Oceanografic.

Alles konnten wir leider nicht besichtigen ( Zeitmangel ). Wir machen uns auf den Rückweg zum WoMo, nehmen auf dem Weg noch Baguette mit und wollen im Supermercado noch einkaufen, aber denkste, " Siesta".

Er öffnet wieder um 17:30 Uhr, steht auf dem Schild, aber da hier die Uhren anders ticken, öffnet er erst um 17:50 Uhr. Wir kaufen noch ein bisschen ein, Essen vor dem WoMo und relaxen noch ein bisschen.


7. Tag Fr. 29.5.15


Frühstück ca. 9:00 Uhr, Abfahrt 10:00 Uhr, Km Stand 29602

Circa 30 km hinter Valencia bekamen wir auf der Autobahn einen etwa 5 cm dicken Stein auf die Windschutzscheibe , Scheibe im Eimer, zieht Risse bis etwa zur Mitte.

Wir beschließen in Frankreich nochmal zu übernachten und suchten in der Nähe von Narbonne einen Platz. Wir fanden Camping Cap Leuchte, ( zwischen Narbonne und Perpignan )

Ein schöner kleiner Platz, wo sich überwiegend Surfer aufhielten.

Abends noch eine Pizza am Platz und Rotwein als gutes Schlafmittel.


8. Tag Sa.30.5.15


Auf zur letzten Etappe, wir machten immer wieder Fahrerwechsel und fuhren entspannt Richtung Heimat und je näher wir kamen, desto kühler wurde es.

So gegen 19:25 hatte uns Deutschland wieder.

Ankunft gegen 21:00 Uhr bei 16 °C, in Valencia hatte es 1 Tag zuvor noch 36°C

Km Stand bei Ankunft in Karlsruhe 31254

Gefahrene Km 3276.

Insgesamt eine sehr schöne Kurzreise !